Jahresabschlusslehrgang D-Kader

Zum wiederholten Mal waren die Läufer des westfälischen D-Kaders in Schloß-Holte Stukenbrock zu Gast. Fast alle Kaderathleten fanden sich ein, um zum Ende des Kalenderjahres endgültig den Auftakt des Wintertrainings einzuläuten und altgediente Kaderathleten und dieses Mal auch Trainer zu verabschieden.

Dem Motto „Im Winter werden die Meister gemacht“ folgend galt es aber zunächst ein straffes Trainingsprogramm zu absolvieren. Zum Auftakt wurde am Freitagabend ein 3000 Metertest als Standortbestimmung gelaufen. Im Vergleich zu den letzten 3000ern konnten erfreulicherweise wieder einige Verbesserungen erzielt werden und dies trotz sehr kalter und zum Teil glatter Bedingungen. Auch die letzten Läufer wurden lautstark angefeuert und auf den letzten Runden von ihren Hasen ins Ziel gezogen.

Am Samstag standen gleich 3 Einheiten mit verschiedenen Trainingsformen auf dem Plan. Der Fokus lag am Morgen beim Vielposten-OL mit reduzierter Karte ganz klar auf der sauberen Ausführung der Technik und dem Hochhalten der Konzentration über die komplette Strecke. Im Gegensatz dazu galt es am Nachmittag bei der Postenhatz in fünf verschiedenen Gruppen bis an die Grenzen der eigenen Laufgeschwindigkeit und auch manchmal etwas darüber hinaus zu gehen. Durch den Wettkampfcharakter der Trainingseinheit gingen alle hochmotiviert an die Einheit, um möglichst viele Punkte zu sammeln. Als dritte Trainingseinheit bildete der Nacht-OL rund um die Unterkunft den Abschluss. Durch den aufziehenden Nebel bei eisigen Temperaturen wurde die Einheit mit der eingeschränkten Sicht zusätzlich erschwert, so dass es auch im leichten Parkgelände zu einer technisch anspruchsvollen Einheit wurde.

Am Abend wurden die Trainingseinheiten in kleinen Gruppen ausgewertet und ein kurzer Ausblick auf die nächste Saison gegeben. Im Anschluss ging es in nahtlos in die Verabschiedung der Athleten, die altersbedingt aus dem Kader ausscheiden, über. In diesem Jahr mussten drei Jungs aus dem 96er Jahrgang ausscheiden, die alle durch alle Altersklassen im D-Kader für den WTB gelaufen sind. Zusätzlich gab es in diesem Jahr drei Trainer, die sich aus unterschiedlichen Gründen aus der Betreuung des Kaders zurückziehen. Ines und Sebastian Grunau betreuten seid 2013 den Kader. Sören Riechers bereits seit 2008. Vom Kader gab es Abschiedsgeschenke und ein herzliches Dankeschön für alle die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit in der Vorbereitung, in der aktiven Betreuung während der Lehrgänge und Wettkämpfe bei Sonne, aber auch Kälte und Regen in all den Jahren.

Sören, Ines und  Sebastian

Sören, Ines und Sebastian

Den Abschluss bildete am Sonntag die Teilnahme am Langen Willi beim Wiehen Winter Cup. Die langen Bahnen sind wie immer ein typischer Bestandteil des Wintertrainings und alle Läufer kämpften sich über die langen Kanten. Aufgegeben wollte aber trotz Hungerast niemand. Leider verletzte sich Sebastian Grunau bei der letzen Trainingseinheit schwer. Er erlitt einen Bruch des Wadenbeins und musste sich einer Operation unterziehen.

Auch wenn die Verletzung das Wochenende überschattet hat, bot das kalte sonnige Wetter einen perfekten Rahmen für gute Trainingseinheiten und eine große Portion Spaß bei den Teambildenden Maßnahmen.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.